Jugendleistungsabzeichen erfolgreich abgelegt

Kürzlich fand die Abnahme des Bayerischen Jugendleistungsabzeichens im Feuerwehrhaus in Petting statt wo sich 7 Feuerwehranwärterinnen und Feuerwehranwärter der Freiwilligen Feuerwehr Petting der Leistungsprüfung stellten. Nach der kurzen Begrüßung durch den zuständigen Kreisbrandisnpektor Günter Wambach und Bereichsjugendwart Herbert Brudl konnte es auch schon los gehen. Das Bayerische Jugendleistungsabzeichen besteht aus fünf Einzelübungen wie das Ausrollen eines C-Schlauches, das Zielwerfen einer Feuerwehrleine sowie das Anlegen verschiedener Feuerwehrknoten. Weiters waren auch fünf Truppübungen gefragt, die im Trupp, das heißt zu Zweit, abgelegt werden mussten. Zu den Truppübungen zählen unter anderem das Zusammenkuppeln von zwei Saugschläuchen, der richtige Umgang mit der Kübelspritze, das Zuordnen von Gerätschaften und das kuppeln von einer 90 Meter langen C-Schlauch-Strecke. Am Ende mussten die Jugendlichen noch ihr theoretisches Wissen bei einem Fragebogen unter Beweis stellen. Jetzt folgte der nervenzerreisende Teil. Das Warten bis die zwei Landkreisschiedsrichter ihre Bewertungszettel und die Fragebögen ausgewertet hatten. Große Anspannung machte sich in der Fahrzeughalle im Pettinger Feuerwehrhaus breit, als dann das Schiedsrichter-Komitee unter der Leitung von Kreisbrandinspektor Günter Wambach an die Jugendlichen heran trat. Die Spannung löste sich schnell, als Bereichsjugendwart Herbert Brudl bekannt gab, dass jeder die Leistungsprüfung mit Bravour bestanden hat. Besonders hervorzuheben sind  Josef Stippel jun., Sabine Prechtl, Michael Strasser und Xaver Greimel die mit 0 Fehlern die Prüfung absolvierten. Weiters sprach der Bereichsjugendwart in seiner Dankesrede an, dass dieses ein sehr wichtiges Abzeichen sei, da in dieser Prüfung sämtliche Grundhandgriffe eines Feuermannes beziehungsweise einer jeden Feuerwehrfrau gefragt sind. Ein weiterer Dank ging an die Ausbilder und Jugendwarte, die in einer sehr zeitaufwändigen Ausbildung die Jugendlichen auf dieses Abzeichen herangeführt haben. Auch der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Petting, Mathias Seidenfuß, gratulierte den Jugendlichen zu dieser hervorragenden Leistung und lud alle noch ins Stüberl zu einer zünftigen Brotzeit ein. Im Anschluss erhielten die jungen Florianijünger ihre heiß ersehnten Abzeichen.
 

 

 

 

32.Kreisjugendfeuerwehrtag in Petting am 09.Juli

Werte Jugendwarte, liebe Kommandanten,
hiermit möchte ich Euch herzlich zum 32. Kreisjugendfeuerwehrtag einladen.

Termin: 09.07.2016
Veranstaltungsort: Sportplatz in Petting

Programm:
1. Ab 9:00 Uhr Anmeldung im Büro Sportplatz in Petting

2. ca. 10:00 Uhr Aufstellung zum Abmarsch des Festzuges (Vereinstaferl mitbringen)

3. Einzug auf dem Gelände

4. Begrüßung

5. Ansprachen

6. Vorführung der Spiele für den Wettbewerb durch die Jugendfeuerwehr Petting

7. Beginn des Wettbewerbs

8. während und nach dem Wettbewerb musikalische Begleitung.

9. Siegerehrung

Die Feuerwehren müssen heuer keine Ausrüstungsgegenstände mitbringen.                                   Bitte vollständige Schutzkleidung mitbringen.                                                                                       Während des Wettbewerbs findet ein umfangreiches Rahmenprogramm auf dem Gelände statt. Hier sind zahlreiche Organisationen, Firmen und Vereine mit Informations und Spielemöglichkeiten vertreten.

Für die Verpflegung während der Veranstaltung ist bestens gesorgt.

Wir freuen uns auf eine zahlreiche Teilnahme.

Atemschutzübung in der Brandsimulationsanlage Traunreut

Nichts ist für die Freiwillige Feuerwehr wichtiger als stets für den Ernstfall gerüstet zu sein. Viele Übungsstunden werden dafür in der Freizeit aufgewendet zum Wohle und zum Schutz und zur Sicherheit der Allgemeinheit. Besonders wichtig ist es auch den “Ernstfall” kennen zu lernen. Eine hervorragende Übungsmöglichkeit bietet die Brandsimulationsanlage der Feuerwehr Traunreut. Hier können Atemschutzgeräteträger unter realistischen Bedingungen den Ernstfall in der Bekämpfung von Bränden in Wohnungen und Gebäuden proben. Die Bedingungen in der Anlage sind dabei so real dargestellt, dass die körperliche und psychische Belastung an den echten Einsatz heranreichen. 6 Atemschutzgeräteträger der Freiwilligen Feuerwehr Petting haben eine Übung in der Brandsimulationsanlage absolviert. Nach der Einweisung und Belehrung wurde Truppweise (2 2er und 1 3er Trupp) das Verhalten im Innenangriff geübt. Der Einsatzbefehl lautete die Räume zu durchsuchen, Personen zu retten und den Brand zu löschen. Fazit der Teilnehmer: Es war eine sehr wertvolle Erfahrung, unter realistischen Bedingungen üben zu können verbunden mit dem Wunsch, dass diese Möglichkeit der Übung mindestens einmal im Jahr stattfinden könnte.

01-05_petting

Jugendausflug Kartfahren

            Am 16. Januar 2016 unternimmt die Jugendfeuerwehr Petting wieder ihren alljährlichen                                                     Jugendausflug zum Kartfahren nach St. Pantaleon.                                                 Treffpunkt ist um 18:00 Uhr am Feuerwehrgerätehaus.

    kart